Freie Pädagogische Initiative für eine Neue Lernkultur

Was ist Lernkultur?

Home, zur ersten Seite, zur nächsten Seite, zum Menu

Bitte um Beachtung! Alle von hier aus erreichbaren Seiten sind historisch zu sehen. Sie wurden in den Jahren 1996 bis ca. 1998 erstellt und stellen somit meine ersten Schritte ins WorldWideWeb dar. Im Grunde sind alle hier angeführten Angebote spätestens seit der Währungsumstellung Österreichs auf den Euro ungültig geworden.


Lernkultur

"Kultur" ist all das von der Lebensart einer Gemeinschaft, was diese Gemeinschaft als wertvoll, der Pflege und des Bewahrens für würdig erachtet (lat. cultus heißt die Pflege, die Verehrung). Kultur wird von Generation zu Generation weitergegeben in der Haltung, die Kultur bereichere das Leben - das der älteren wie der nachfolgenden Generation.

"Lernkultur" bedeutet zweierlei:

  • Einerseits eine lernende Kultur, also eine Kultur, welche die Möglichkeit der Veränderung durch neue und bessere Kenntnisse und Entwicklungen in sich trägt. Sie strebt nach der höchsten möglichen Lebensqualität; sie ist darauf ausgerichtet, von allem das am besten Bewährte zu bewahren und zu verbessern.
  • Andererseits eine Kultur des Lernens, welche die besten und fruchtbarsten Methoden und Techniken des Lernens bewahrt, weitergibt (lehrt) und weiterentwickelt. Sie schützt und fördert den lernenden Menschen in besonderer Weise: Etwas nicht zu wissen oder nicht zu können ist keine Schande, sondern Anreiz, es zu lernen. Etwas zu lernen heißt nicht, Angaben zum Abruf zu erwerben, sondern durch ihre Erarbeitung fähiger zu werden.

Lernkultur schafft und unterhält Bildungseinrichtungen mit dem Ziel, daß diese den Menschen in höchst möglichem Maße dienen, ein erfülltes, reiches Leben zu führen.

Solche Bildungseinrichtungen dienen dem Lernen innerhalb einer Kultur, demnach in einer Art und Weise, welche die Gemeinschaft als wertvoll, der Pflege und des Bewahrens für würdig erachtet (lat. cultus heißt die Pflege, die Verehrung), welche dem lernenden Nachwuchs spürbar zu Gute kommt.

Die "Kultur des Abendlandes" entspricht dieser Forderung in keiner Weise. Ihre Ausgangshaltung ist eine autoritäre: Ihr Menschenbild orientiert sich an dem, was sie als "Soll" postuliert, nicht an dem, was der Mensch an sich ist.

"Kultur" ist für sie ein absoluter - "von Gott gegebener" - Wert, dem der Mensch untergeordnet ist und sich unterzuordnen hat. "Lernen" ist mit Mühsal und "Schleifen" bzw. "geschliffen Werden" untrennbar verbunden. Es scheint sogar, daß in den Köpfen der Urheber dieser Kultur ohne Schleifen und geschliffen-Werden Lernen gar nicht denkbar wäre: Erst Kultur schaffe den Menschen; ihr Prinzip ist Dominanz. "Partnerschaft" im Sinne von gleichberechtigter Teilhaberschaft" ist ihr fremd.

Viel Freude und wunderbare Erfolgen durch Lernen wünscht Ihnen Ihr Helmut W. Karl!

Copyright © Helmut W. Karl 1988, 1998, 2017 (Originaltext aus 1988 im erneuertem Seitenlayout.)


Home, zur ersten Seite, zur nächsten Seite, zum Menu

Impressum: Helmut W. Karl


Document created by Helmut W. Karl 21AUG96, last update 23Mär2017.